mD – Durchwachsene Monatsbilanz der männlichen D Jugend

TSV Weinsberg – JH Flein Horkheim 33:19 (19:6)

JH Flein Horkheim – HSG Lauffen Neipperg 34:15 (19:7)

TV Hardheim – JH Flein Horkheim 21:28 (8:17)

Da dem Schreiber dieser Zeilen leider die Worte für den desolaten Auftritt in Weinsberg fehlen, muss dieser Bericht leider entfallen.

Nach der Blamage unter der Weibertreu kam der punktlose Tabellenletzte aus Lauffen gerade recht. Um die Laufbereitschaft unserer Jungs zu fördern, wurde die Taktik komplett umgestellt. Das Trainer Trio trainierte die offene Manndeckung über das ganze Feld und diese wurde auch in der ersten Halbzeit eingesetzt. Nicht schön anzusehen, aber immerhin effektiv. Der Gegner kam ganz selten zu einem kontrollierten Spielaufbau; dadurch setzten sich unsere Jungs frühzeitig deutlich ab. Bereits in der ersten Halbzeit wurde stark durchgewechselt, um allen Spielern Einsatzzeiten zu geben. Mit einem deutlichen 19:7 ging es in die Pause. Auch nach dem Wechsel gelang es unseren Jungs den Vorsprung noch deutlicher auszubauen. Somit wurde der Gegner mit 34:15 auf die Heimreise geschickt. Erfreulich war, dass sich 12 von 13 Feldspielern in die Torschützenliste eintragen konnten und der Auftritt deutlicher besser war, als zwei Wochen zuvor.

Für JH Flein Horkheim spielten: Noah Förster (TW),  Sebastian Fischer(5), Mika Hoffmann(9), Ole Starz(1), Levente Ruppert(2), Filip Unizycki(5), Moritz Knauss(1), Luis Michel(1), Henri Leitgeb(3), Jay Raymond(4), Mateo Schneider(1), Mats Feldmann(1), Robert Wagner, Leonard Stadler(1)

Nun ging es in den beschaulichen Odenwald zum Auswärtsspiel beim TV Hardheim. Die Jungs mussten sich zunächst auf das Spielen ohne Harz in der Walter Hohmann Halle einstellen. Auch der Spielball war etwas gewöhnungsbedürftig; eher vom Typ „Odenwälder Kanonenkugel“. Nach kurzen Schwierigkeiten gelang es uns schnell in Führung zu gehen und diesen Vorsprung wirklich kontinuierlich auszubauen. Von Beginn an legte das Trainerduo Patrick Scheitterlein und Tino Stecher Wert darauf, allen Spielern viel Einsatzzeit zu geben. Dies gilt insbesondere für Spieler der zweiten Garde wie Robert Wagner, Luis Michel und Mats Feldmann. Auch wenn die Chancenverwertung in der ersten Halbzeit durchwachsen war, ging es mit einem deutlichen 17:8 in die Kabine. Immerhin waren einige schöne Anspiele zu sehen und sonst vorhandene Egoismen hielten sich in Grenzen. Das Trainerduo entschloss sich in der Halbzeitpause dafür, noch mehr durch zu wechseln. Dadurch wurde zwar in Kauf genommen, dass der Sieg nicht noch deutlicher ausfiel. Aber gemäß dem Motto „wenn nicht jetzt, wann dann?“ durften weiterhin alle Jungs ihr Können zeigen. Zum Schluss wurde es etwas unaufmerksamer und eigensinniger; aber der deutliche Sieg war zu keiner Zeit gefährdet.

Für JH Flein Horkheim spielten: Noah Förster (TW),  Sebastian Fischer(1), Mika Hoffmann(4), Ole Starz(2), Levente Ruppert(2), Filip Unizycki(10), Moritz Knauss(1), Luis Michel, Henri Leitgeb(4), Konrad Kästner(1), Mateo Schneider, Mats Feldmann, Robert Wagner, Leonard Stadler(3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.