mD – Derbysieg in Neckarsulm

JSG Neckar Kocher – JH Flein Horkheim 26:30 (14:16)

Durch die Absagen einiger Spieler war das Trainerteam zum Umstellen gezwungen. Somit sah unsere „starting seven“ etwas anders aus, wie gewohnt. Trotz dieser Veränderungen kamen wir gegen den körperlich überlegenen Gegner gut ins Spiel. Zwar war die Laufbereitschaft im Angriff nicht immer vorhanden und die Laufwege auch nicht immer eindeutig; trotzdem konnten wir von Beginn an in Führung gehen. Dies war wichtig, damit die Jungs mehr Sicherheit gewinnen konnten. In der 11. Minute hatten wir beim Stand von 7:13 bereits einen 6-Tore Vorsprung. Nun kamen einige Schwächen im Abschluss auf unserer Seite dazu, so dass es nur mit 14:16 in die Kabine ging. Konditionell negativ bemerkbar machte sich nun, dass einige Spieler bereits 2 Stunden Auswahltraining hinter sich hatten. Da wir aber genug Wechselmöglichkeiten haben, konnten wir dies weitestgehend kompensieren. Die Ergänzungsspieler machten einen richtig guten Job, so dass die JSG Neckar Kocher nicht näher als auf drei Tore heran kam. Sehr erfreulich war, dass sich sowohl Moritz Knauss als auch Luis Michel in die Torschützenliste eintragen konnten. Ebenso hervorzuheben ist die richtig gute Abwehrleitung von Mats Feldmann. Auch E Jugend Goalie Tim Leiensetter konnte mit tollen Paraden überzeugen. Herausragend an diesem Tag war ein wie entfesselt aufspielender Mika Hoffmann, der von den Kazmeier-Jungs in keiner Phase des Spiels zu stoppen war. Sensationelle 15 Trefferstanden zum Schluss auf seinem Konto. Am Ende war der 30:26 Derbysieg nicht gefährdet. Wieder einmal hat sich gezeigt, dass wenn die Mannschaft als Team auftritt, sie nur schwer zu schlagen ist. Es war schon bemerkenswert, dass die Ausfälle einiger Leistungsträger so gut weggesteckt wurden. Damit zementierte das Team den dritten Tabellenplatz, von welchem wir nur noch schwer zu verdrängen sind. Weiter so!

Für JH Flein Horkheim spielten: Noah Förster (TW), Tim Leiensetter (TW), Sebastian Fischer(2), Mika Hoffmann(15), Ole Starz(2), Jay Raymond(6), Leonard Stadler(1) , Robert Wagner, Mats Feldmann, Luis Michel(1), Konrad Kästner(2), Moritz Knauss (1), Levente Ruppert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.