mA: Wo ein Wille ist….

JHFH Flein Horkheim – SG Hofen / Hüttlingen 42:26 (18:10)

…ist auch ein Weg: Die A-Jugendhandballer der Flein/Horkheimer Jugendspielgemeinschaft haben einen hervorragenden Jahresabschluss auf die Platte der Stauwehrhölle gezaubert.

Sage und Schreibe ohne 8 Spieler ballerten die Kloke und Co ihren Gegner, die SG Hofen/Hüttlingen, in den Weihnachtsurlaub.

„Für mich grenzt dieses Ergebnis an Wahnsinn. Wenn man bedenkt wen wir in dieser Seuchensaison alles ersetzen müssen, dann gibt’s für die Leistung der Buben heute nur ein Wort: GENIAL!“ zeigte sich Trainer Dirk Förster von der Leistung seiner Jungs angetan.

Die 12 Übriggebliebenen legten eine absolut disziplinierte und vor allem kämpferisch megastarke  Handballsohle auf´s Parkett.

Es dauerte zwar so ein bisschen ehe sich die Hausherren auf den teilweise ungewohnten Positionen zurechtfanden, nach einer Viertelstunde hatten sie sich aber arritiert. Basierend auf einer von Dennis Kloke stark geführten Angriffsleistung und einem von Matti Gärtner und Pascal Thiele organisierten Abwehrbollwerk legten sich die Stauwehrlümmel ihren Gegner zurecht. Bis zum Halbzeitpfiff des sehr guten Schiedsrichters Guiseppe Tona vom TV Brenz distanzierten die Einheimischen die SG2H bereits. Mit 18:10 ging es in die Kabinen.

Aus der kamen die Gäste erwartungsgemäß mit einer anderen Taktik. Mussten sie ja auch wenn sie noch was reißen wollten. Die doppelte Manndeckung gegen Dennis Kloke und Janis Bollmann zeigte auch Wirkung, allerdings nur kurz. Bis zur 35. Minute kamen die Mannen von Matthias Haas auf 20:14 heran, dann hatten sich die Unterländer Handballboys mit der neuen Spielsituation arrangiert. Angetrieben von einem aufdrehenden Yannik Starz entschieden die Försterbuben das Spiel in den nächsten 5 Minuten: Nach 40 Minuten stand es 26:15. Starz wurde vom Gegner dann auch noch an die kurze Leine genommen, es half allerdings nichts mehr. Die „12 Wackeren“ hatten sich in einen Tunnel gespielt aus dem sie erst nach der Schlusssirene wieder rauskamen.

Am Ende leuchtete ein 42:26 Heimsieg von der Anzeigetafel der Horkheimer Stauwehrhalle.

„Das war eine disziplinierte und taktisch hervorragende Leistung von uns. Wir haben im Angriff wenig Fehler gemacht und die Konzentration hoch gehalten. Das wir zum Ende des Spiels mehr Tore bekommen haben sollte man uns nachsehen denn die Kerle mussten heute ackern wie die Pferde. Mich freut heute unsere Torverteilung. Alle haben im Angriff Gefahr ausgestrahlt und vor allem auch getroffen“ verteilte Förster nach dem Spiel Komplimente an seine Jungs. Die freuen sich jetzt auf die Weihnachts – und WM Pause. Weiter geht’s erst am 27. Januar. Dann müssen die Kloke & Co in Bittenfeld ihr Können unter Beweis stellen.

Für die JHFH spielten: Tom Wurm und Max Löbich im Tor, Dennis Kloke 6/3, Ramon Krezer 7, Janis Bollmann 7, Maxi Herzog 6, Christian Brand, Nick Talmon (n.e.), Matti Gärtner, Pascal Thiele 4, Yannik Starz 7, Reto Kraus 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.