mA – Auf Rumgetrampel folgt der ICE

„Der Unterschied zwischen Kreisklasse und Weltklasse besteht unter anderem darin, dass die Besten ganz gewöhnliche Dinge außergewöhnlich gut tun“ lautet ein Lebens – und Leistungsmotto von Dirk Förster. Seine Handballbuben  veranschaulichten am vergangenen Samstag im ersten Punktspiel der Saison gegen die SG Weinstadt diesen Satz verantwortungsbewusst: In der ersten Hälfte standen Handballsternchen auf der Platte und die probierten es ein bisschen mit Schischi und Bubu, in Halbzeit 2 waren es dann die vom Trainer gewünschten Furien, die den sportlichen Gegner gnadenlos bekämpften und beinahe herrschsüchtig von der heimischen Kampfbahn ballerten.

Der Anpfiff des souveränen Schiedsrichtergespanns Werner von Ow und Bernhard Wipfler erlösten die A- Jugend – Jungs der JHFH und der SG Weinstadt vom Lampenfiebergedöns. Und die Försterbuben kamen auch ganz gut aus den Startlöchern. Pascal Thiele und der doppelte Levin Rösch stellten ganz schnell auf 3:1. Das war´s  dann aber in Halbzeit eins mit der Herrlichkeit der Hausherren. Die ließen nämlich fehlerbehaftet zu, dass sich der Liganeuling aus Weinstadt freischwamm. Die technisch versierte und körperlich wie spielerisch starke Gästetruppe  um das Trainerdreigestirn Volz/ Brizida/Oesterle nutzte den Leichtsinn und die Hektik der Gastgeber, glich beim 6:6 durch Lian Stoll aus um im Anschluss die Führung an sich zu reißen. Bis zum 8:11 verteidigten sie diese auch ehe sich die Gastgeber vor allem durch Einzelaktionen zurück ins Spiel kämpften. Bereits angesprochener Thiele, Yannik Starz und Ryan Kollat stellten, unterstützt von einem immer stärker werdenden Tom Wurm im Kasten wieder auf Null. Im holprigen Gleichschritt ging es dann durch den Rest der ersten 30 Minuten. Resultat war ein 14:14.

Wer Förster kennt, der weiß, dass der Pausentee seiner Jungs einen entsprechend bitteren Beigeschmack hatte: „ Wir haben in der ersten Hälfte vor allem durch eigene Dummheit weit unter unseren Möglichkeiten agiert“ motzte der Trainer, der augenscheinlich  die richtigen Worte gefunden hatte.

In der 2. Hälfte stand eine andere Heimtruppe auf dem neuen Stauwehrgeläuf.

Bis zum 18:17 in der 37. Minute hielten die Weinstädter Handballbuben das Spiel offen, dann allerdings stiegen die Starz & Co von Regionalexpress auf ICE um. Wurm´s Junge vernagelte mal eben für 15 Minuten seinen Kasten und seine Vorderleute knallten in dieser Zeit 11 Bälle ins Gästegehäuse. Als die paralysierten Weinstädter wieder erwachten war der Leim aus der Tube: Rookie Marius Lauer war es vorbehalten für den 10 Tore Abstand zu sorgen. Er klebte die Kugel zum 29:19 in den Winkel.

Die verbleibende Spielzeit nahmen die Försterbuben den Fuß vom Gas und sie durften sich beim Schlusspfiff bei Rookie Nr. 2 für den gehaltenen Vorsprung bedanken. Jannis Wörner stand Tom Wurm im Gehäuse in nichts nach und ebnete mit einigen Paraden, darunter auch einem gehaltenen Siebenmeter, den Weg zum souveränen Rundenauftakt.

JHFH: Tom Wurm und Jannis Wörner im Tor, Jojo Wagner 2, Ramon Krezer 3, Reto Kraus 3, Ryan Kollat 3, Marius Lauer 1, Levin Rösch 5/2, Yannis Mauk, Pascal Thiele 6, Yannik Starz 7/3, Tim Thulke 2

Beste Schützen SG Weinstadt: Lian Stoll 6/1, Peter Stäudle 3/2

Zeitstrafen: 6 / 3

Siebenmeter: 6/5 und 5/3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.