A-Jugend

mA – Vorbericht – Abstimmungsprobleme?

Die A-Jugendboys der JH Flein Horkheim haben nach 3 wöchiger Pause das nächste Auswärtsspiel vor der Brust: Die Starz & Co treten am Sonntagabend um 18 Uhr in der Sporthalle Ost beim Nachwuchs des SV Salamander Kornwestehim den Leistungsnachweis an. Für Dirk Förster einDuell mit Grummeln im Bauch. Bereits im letzten Jahr standen sich die Jungs der Traditionsvereine gegenüber. Damals gewann die JHFH in Kornwestheim, aber leider nur 56 Minuten. Auf Grund der Verletztenmisere verließen die Handballer aus dem Unterland damals am Spielende die Kräfte so dass der spätere Meister mit einer Energieleistungdoch noch den Kopf aus der Schlinge ziehen konnte. Die Voraussetzungensind heute ähnlich denn wie damals sind Verletzungen und die Grippewelle am Sonntag wohl für eine dünn besetzte Bank verantwortlich:„ Da müssen wir durch, egal wie. Vielleicht schaffen wir es ja die Leistung vom Heimspiel gegen Oppenweiler zu wiederholen. Wenn uns das gelingt,dann können wir in Kornwestheim was reißen“ so der Trainer.

Für seine Mannschaft und auch für die Kornwestheimer Jungs dürfte ein anderer Punkt ärgerlicher sein: Eine Woche später nämlich treten die Drittligateams vom TSB und dem SV Salamander in der Horkheimer Stauwehrhalle zum Derby an. Mit ein wenig Fingerspitzengefühl und Ansetzungsschach wäre es sicher möglich gewesen die beiden A-Jugenden das Vorspiel bestreiten zu lassen. Gerade auch im Hinblick auf die Zuschauer.

mA – JHFH am Limit

Handball = Hochgeschwindigkeitssport. Wer sich in dem Sport auskennt, der weiß mit was für einem Tempo mittlerweile die Handballhallen durchpflügt werden. Deshalb überlegt man auch im Gremium des Sportes die mannschaftliche Kaderstärke auf 16 Spieler zu erhöhen. Hilft aber alles nix wenn am Ende des Tages nur 8 statt der laut Regelwerk möglichen 12 Feldspieler zur Verfügung stehen. So erging es den A-Jugendboys der JHFH. Durch Krankheit, Verletzung und das Zweitspielrecht standen Trainer Dirk Förster nur die berühmten 10 Mohikaner zur Verfügung, 2 im Tor und 8 im Feld. Aber, es half ja nix außer Backen zusammenkneifen und durch durch den Tunnel. „Mein Plan war unsere Gäste gleich richtig unter Druck zu setzen und schnell für Ruhe im Karton zu sorgen“ so Förster, der seine Jungs so beginnen sah wie er es wollte. Ganze 4 Minuten waren nämlich gespielt, dann knallte Gästetrainer Thomas Schwarz bereits die grüne Karte auf den Kampfrichtertisch. Ziele gab es dabei sicher 2: Zum einen wollte er den Lauf der Unterländer Rasselbande unterbrechen und zum anderen wohl seine Jungs wecken. Bis dahin stand es nämlich schon 4:1 für die Hausherren und Talentebomber Yannick Starz legte den 5. Treffer gleich noch hinterher. 5:1 nach 5 Minuten – die JHFH in Feierlaune, aber eben nur bis dahin. Dann nämlich kamen 25 Minuten die jeder Koch ( und wahrscheinlich Jugendtrainer) kennt. Die Zutaten sind eine absolute Sensation aber man kriegt einfach den Geschmack nicht hin – weil –

Weiterlesen

mA – Eine knifflige Kiste

Es ist bei den Aktiven genauso wie bei den Jugendhandballern: Derbys sind das Salz in der Suppe. Der TSB Horkhiem und der HC Oppenweiler Backnang, vormals TV Oppenweiler, können da wohl ein ganzes Geschichtsbuch schreiben. Bereits in den 80er Jahren waren die regionalen Kämpfe Handballmagneten und dies setzt sich bis in die heutige Zeit und in den Jugendbereich fort. Weiterlesen

mA – Auf Rumgetrampel folgt der ICE

„Der Unterschied zwischen Kreisklasse und Weltklasse besteht unter anderem darin, dass die Besten ganz gewöhnliche Dinge außergewöhnlich gut tun“ lautet ein Lebens – und Leistungsmotto von Dirk Förster. Seine Handballbuben  veranschaulichten am vergangenen Samstag im ersten Punktspiel der Saison gegen die SG Weinstadt diesen Satz verantwortungsbewusst: In der ersten Hälfte standen Handballsternchen auf der Platte und die probierten es ein bisschen mit Schischi und Bubu, in Halbzeit 2 waren es dann die vom Trainer gewünschten Furien, die den sportlichen Gegner gnadenlos bekämpften und beinahe herrschsüchtig von der heimischen Kampfbahn ballerten. Weiterlesen

mA – Vorbericht

Neue Leute und ein überarbeitetes Konzept, aber immer noch geht’s nur um das eine: Die harzige Kugel fliegt wieder durch die Reihen der JHFH Flein Horkheim.
Am gestrigen Montag begrüßte Dirk Förster die Spieler der A- und B-Jugend zum Trainingsauftakt in die Saisonvorbereitung. Zwischen 3 und 4 Mal geht es nun wöchentlich darum die Jungs auf die neue und schwere Handballsaison 2019/20 vorzubereiten. Begrüßen durfte er auch 2 neue, alte Bekannte im Trainerstab: Zusammen mit Cedric Eisle und Miguel Gebhardt bildet Förster nun ein Trainerdreigestirn. Die beiden 26 Jährigen kennt er aus vergangenen Zeiten und freut sich auf die Zusammenarbeit. Dabei werden die Rollen klar verteilt sein: Sporttherapeut Eisle übernimmt den Fitnesspart und C-Lizenz-Inhaber Gebhardt wird als Verantwortlicher für die B-Jugend und als Co-Trainer arbeiten. Weiterlesen

mA – Wie aus einem Guss!

Die A-Jugend der JH Flein Horkheim spielt auch in der nächsten Runde in Deutschlands zweithöchster Spielklasse Handball.

Mit einer souveränen Vorstellung gewannen die Hagelauer & Co ihre letzte Qualifikationsstaffel.

3 Spiele – 3 Siege – beste Abwehr aller Qualifikanten und drittbester Angriff – Trainerherz was willst du mehr? „Nix“ so lautet die knappe und präzise Antwort von Dirk Förster. Und er hatte auch wenig zu motzen, denn seine Jungs zogen ihre Sache gnadenlos durch. Weiterlesen

mA – Qualimarathon – Rück – und Ausblick

Die „neue“ A-Jugend der JHFH kämpft sich gerade durch die Qualifikationsturniere des Bezirkes.

Nachdem die erste Hürde in eigener Halle am vergangenen Samstag eindrucksvoll genommen wurde steht nun in Oedheims Handballtempel das Finalturnier Heilbronn-Frankens an.

„ Ich bin zufrieden mit den Jungs“ urteilt Trainer Dirk Förster nach dem ersten Qualispieltag im eigenen Wohnzimmer, der Stauwehrhalle. Seine Handballbuben beherrschten alle 3 Gegner und fuhren gegen Neckarelz, Schwäbisch Hall und den Nachwuchs des TSV Buchen klare Siege ein.

„Das war schon aller Ehren wert. Wir wussten vor den Spielen nicht viel über unsere Gegner. Deshalb war es wichtig, dass wir mit dem entsprechenden Focus an die Sache ran gehen. Das haben die Kerle wirklich ohne Abstriche hinbekommen.“ Auch die nachgerückten Jungs aus der B-Jugend und Rückkehrer Johannes Wagner wurden problemlos ins Team integriert. „ Das spricht für den Charakter der Mannschaft“ freut Förster sich.

Am morgigen Samstag nun ist die Aufgabe freilich kniffliger. Die Tabellenersten aus den 4 Qualistaffeln im Bezirk spielen in Oedheim  die 3 HVW Qualifikanten aus. Mit dem Nachbarn SG Heuchelberg, den Kurstädter Wölfen aus Bad Rappenau und dem heimischen Nachwuchs der JSG Neckar Kocher warten dort andere Kaliber auf die Jungs um Yannick Starz:  „ Das wird sicher interessant und deutlich spannender als bei uns in Horkheim. Wir werden keinen Gegner unterschätzen und wollen zusehen, dass wir in allen 3 Spielen das Optimum auf die Platte bringen. Unser Ziel ist klar die nächste Runde“ so der talentierte junge Mann.

Das Qualifikationsturnier im Überblick:

13:00 Uhr JSG Neckar Kocher – JHFH Flein Horkheim

13:45 Uhr SG Heuchelberg – Bad Rappenau

14:35 Uhr Bad Rappenau  – JSG Neckar Kocher

15:20 Uhr JHFH Flein Horkheim – SG Heuchelberg

16:10 Uhr JHFH Flein Horkheim – Bad Rappenau

16:55 Uhr SG Heuchelberg – JSG Neckar Kocher

Vorbericht mA – Tschüss Jugend

JHFleinHorkheim – SV Fellbach

Jetzt stehts vor der Tür: Das letzte Saisonheimspiel der gemeinsamen A Jugend der beiden Unterländer Traditionsvereine TSB Horkheim und TV Flein.

Am Samstag um 17:00 Uhr kreuzen  die Kloke & Co in Horkheim´s Handballkampfbahn, der Stauwehrhalle, mit dem SV Fellbach die Klingen.

„Wir sind gut drauf und freuen uns natürlich auf das Spiel. Nach den beiden Siegen in den letzten Spielen ist die Brust breit und das wollen wir natürlich auch gegen Fellbach zeigen“ zeigt sich Trainer Dirk Förster zuversichtlich.

Im Hinspiel verloren seine Jungs nach einer unkonzentrierten Leistung nicht nur die Partie sondern mit Nick Talmon und Janis Bauer 2 Leistungsträger mit Verletzungen. Während Nick Talmon wieder hergestellt ist und so langsam Gefallen am Ball in der Hand findet ist bei Janis Bauer noch kein Land in Sicht.

Beide, also der eine auf dem Feld und der andere auf der Tribüne, werden in der Halle sein denn es ist für viele Spieler der Förstercombo der Abschied vom Heimpublikum. Ganze 11 werden die A-Jugend in Richtung Männer verlassen.

„Ich würde mich freuen, wenn die Jungs nochmal einen großen Bahnhof bekommen. Viele haben es sich verdient“ blickt auch der Trainer mit einem lachenden und einem weinenden Auge den letzten 3 Spielen entgegen.

Lachend weil er weiß, dass der eine oder andere ganz sicher den Sprung zu den Männern im höherklassigen Bereich schaffen wird und weinend weil Scheiden eben weh tut.

mA – Mit Harz, Herz und Leidenschaft

JHFH Flein Horkheim – SV Salamander Kornwestheim 33:31

Was für eine Schlacht!! In einem spannenden und hochklassigen A-Jugend-Match ringen die Unterländer Handballboys um Dennis Kloke den Tabellenführer nieder. „Ein Lob an meine Jungs. Das war eine hervorragende, mannschaftlich absolut geschlossene Leistung“ brachte Dirk Förster nach dem Spiel auch verbal seinen Stolz zum Ausdruck.

Dabei ging es gar nicht so gut los und endete in einem wahren Herzschlagfinale.

Der Start gelang den Hausherren nur bedingt. Zwar kam der Heilbronner Handballnachwuchs im Angriff sofort aus den Puschen, in der Abwehr aber haperte es. Nach 15 Minuten konnte man sich auf ein Torefestival einstellen. 7:9 stand´s da für den Tabellenführer aus Kornwestheim. „Bis dahin haben wir nur 90 % gebracht und das reicht eben nicht“ so Förster, der die volle Leistung von seinen Kerlen auch lautstark einforderte. Die hatten im Anschluss genug vom Rumgeknurre ihres Trainers und taten ihm den Gefallen. Innerhalb von 2 Minuten drehten die Herren Starz, Thiele, Krezer und Bauer den Spieß um und brachten ihre Farben mit 11:9 in die Vorhand. Kornwestheims Trainer Hans Jungwirth reagierte und versuchte seine Mannen in einer Auszeit neu zu justieren, so recht sollte es ihm aber nicht gelingen. Die Kloke & Co behielten die Führung ab diesem Zeitpunkt und bauten sie bis zur Halbzeit auf 18:13 aus.

Aus der Kabine kamen beide Mannschaften im Gleichschritt. Die Gäste variierten im Abwehrverband ihre Formation brachten die Einheimischen vorerst aber nicht in Bedrängnis. Bis zur 54. Minute ging es im Gleichschritt durch die Partie, dann aber schwanden bei den Hausherren langsam Kraft und Konzentration. Janis Bollmann knallte die Pille zum 30:25 ins Randstuttgarter Gehäuse, musste aber dann in der Abwehr eine Zeitstrafe quittieren. Die JungwirthJungs nutzten ihre numerische Überzahl und kämpften sich auf 31:30 ran. Gedanken an das Hinspiel kamen auf. In Kornwestheim nämlich verlief das Spiel ähnlich. Personell gebeutelt behaupteten die Försterbuben dort bis zur 56. Minute die Führung und musste dann den K.O. hinnehmen. Fuchs Kloke gefielen diese Gedanken nicht. Er mogelte sich durchs Kornwestheimer Abwehrbollwerk und zimmerte die Kugel zum 32:30 in den Kasten. Einen Atemzug später stand`s schon wieder Spitz auf Knopf. Kornwestheims Kreisläufer Nils Layher brauchte nur 10 Sekunden für die Antwort. 32:31. Die Hausherren nahmen Zeit von der Uhr und 30 Sekunden vor der Sirene bat Förster die Seinen noch einmal zur Besprechung: „Ich habe den Kerlen in die Augen geguckt. Die wollten alle die 2 Punkte behalten!“

Und die behielten sie auch. 6 Sekunden vor Ultimo holte Nick Talmon den Hammer aus der Tasche und krachte mit allem was im Arm war das Spielgerät unter die Kornwestheimer Latte. Aus – vorbei – Jubel!

Mit genau dem selben Resultat wie in Kornwestheim revanchierten sich die Kloke & Co  leidentschaftlich und mit maximalem Einsatz für die Hinspielniederlage.

Eine mannschaftlich geschlossene Leistung mit einer sich steigernden Abwehr und einem sehr ausgeglichener Angriff zwangen den Tabellenführer in die erste Saisonniederlage.

Kommenden Samstag geht es zu einer absolut ungewöhnlichen Anwurfzeit zum Tabellenletzten HSG Neckar FBH. Keine leichte Aufgabe am Samstag morgen um 11 Uhr. Die Boys der Spielgemeinschaft zeigten nämlich am Samstag ihr Potential und holten in Neckarsulm 2 Punkte.

Für die JHFH : Tom Wurm und Patti Grosser im Tor, Dennis Kloke 3, Ramon Krezer 5, Janis Bollmann 5, Nick Talmon 4/2, Maxi Herzog 4, Hannes Hagelauer 1, Yannis Mauk 1, Janis Bauer 2, Pascal Thiele 5, Yannick Starz 3