A-Jugend

mA – Qualimarathon – Rück – und Ausblick

Die „neue“ A-Jugend der JHFH kämpft sich gerade durch die Qualifikationsturniere des Bezirkes.

Nachdem die erste Hürde in eigener Halle am vergangenen Samstag eindrucksvoll genommen wurde steht nun in Oedheims Handballtempel das Finalturnier Heilbronn-Frankens an.

„ Ich bin zufrieden mit den Jungs“ urteilt Trainer Dirk Förster nach dem ersten Qualispieltag im eigenen Wohnzimmer, der Stauwehrhalle. Seine Handballbuben beherrschten alle 3 Gegner und fuhren gegen Neckarelz, Schwäbisch Hall und den Nachwuchs des TSV Buchen klare Siege ein.

„Das war schon aller Ehren wert. Wir wussten vor den Spielen nicht viel über unsere Gegner. Deshalb war es wichtig, dass wir mit dem entsprechenden Focus an die Sache ran gehen. Das haben die Kerle wirklich ohne Abstriche hinbekommen.“ Auch die nachgerückten Jungs aus der B-Jugend und Rückkehrer Johannes Wagner wurden problemlos ins Team integriert. „ Das spricht für den Charakter der Mannschaft“ freut Förster sich.

Am morgigen Samstag nun ist die Aufgabe freilich kniffliger. Die Tabellenersten aus den 4 Qualistaffeln im Bezirk spielen in Oedheim  die 3 HVW Qualifikanten aus. Mit dem Nachbarn SG Heuchelberg, den Kurstädter Wölfen aus Bad Rappenau und dem heimischen Nachwuchs der JSG Neckar Kocher warten dort andere Kaliber auf die Jungs um Yannick Starz:  „ Das wird sicher interessant und deutlich spannender als bei uns in Horkheim. Wir werden keinen Gegner unterschätzen und wollen zusehen, dass wir in allen 3 Spielen das Optimum auf die Platte bringen. Unser Ziel ist klar die nächste Runde“ so der talentierte junge Mann.

Das Qualifikationsturnier im Überblick:

13:00 Uhr JSG Neckar Kocher – JHFH Flein Horkheim

13:45 Uhr SG Heuchelberg – Bad Rappenau

14:35 Uhr Bad Rappenau  – JSG Neckar Kocher

15:20 Uhr JHFH Flein Horkheim – SG Heuchelberg

16:10 Uhr JHFH Flein Horkheim – Bad Rappenau

16:55 Uhr SG Heuchelberg – JSG Neckar Kocher

Vorbericht mA – Tschüss Jugend

JHFleinHorkheim – SV Fellbach

Jetzt stehts vor der Tür: Das letzte Saisonheimspiel der gemeinsamen A Jugend der beiden Unterländer Traditionsvereine TSB Horkheim und TV Flein.

Am Samstag um 17:00 Uhr kreuzen  die Kloke & Co in Horkheim´s Handballkampfbahn, der Stauwehrhalle, mit dem SV Fellbach die Klingen.

„Wir sind gut drauf und freuen uns natürlich auf das Spiel. Nach den beiden Siegen in den letzten Spielen ist die Brust breit und das wollen wir natürlich auch gegen Fellbach zeigen“ zeigt sich Trainer Dirk Förster zuversichtlich.

Im Hinspiel verloren seine Jungs nach einer unkonzentrierten Leistung nicht nur die Partie sondern mit Nick Talmon und Janis Bauer 2 Leistungsträger mit Verletzungen. Während Nick Talmon wieder hergestellt ist und so langsam Gefallen am Ball in der Hand findet ist bei Janis Bauer noch kein Land in Sicht.

Beide, also der eine auf dem Feld und der andere auf der Tribüne, werden in der Halle sein denn es ist für viele Spieler der Förstercombo der Abschied vom Heimpublikum. Ganze 11 werden die A-Jugend in Richtung Männer verlassen.

„Ich würde mich freuen, wenn die Jungs nochmal einen großen Bahnhof bekommen. Viele haben es sich verdient“ blickt auch der Trainer mit einem lachenden und einem weinenden Auge den letzten 3 Spielen entgegen.

Lachend weil er weiß, dass der eine oder andere ganz sicher den Sprung zu den Männern im höherklassigen Bereich schaffen wird und weinend weil Scheiden eben weh tut.

mA – Mit Harz, Herz und Leidenschaft

JHFH Flein Horkheim – SV Salamander Kornwestheim 33:31

Was für eine Schlacht!! In einem spannenden und hochklassigen A-Jugend-Match ringen die Unterländer Handballboys um Dennis Kloke den Tabellenführer nieder. „Ein Lob an meine Jungs. Das war eine hervorragende, mannschaftlich absolut geschlossene Leistung“ brachte Dirk Förster nach dem Spiel auch verbal seinen Stolz zum Ausdruck.

Dabei ging es gar nicht so gut los und endete in einem wahren Herzschlagfinale.

Der Start gelang den Hausherren nur bedingt. Zwar kam der Heilbronner Handballnachwuchs im Angriff sofort aus den Puschen, in der Abwehr aber haperte es. Nach 15 Minuten konnte man sich auf ein Torefestival einstellen. 7:9 stand´s da für den Tabellenführer aus Kornwestheim. „Bis dahin haben wir nur 90 % gebracht und das reicht eben nicht“ so Förster, der die volle Leistung von seinen Kerlen auch lautstark einforderte. Die hatten im Anschluss genug vom Rumgeknurre ihres Trainers und taten ihm den Gefallen. Innerhalb von 2 Minuten drehten die Herren Starz, Thiele, Krezer und Bauer den Spieß um und brachten ihre Farben mit 11:9 in die Vorhand. Kornwestheims Trainer Hans Jungwirth reagierte und versuchte seine Mannen in einer Auszeit neu zu justieren, so recht sollte es ihm aber nicht gelingen. Die Kloke & Co behielten die Führung ab diesem Zeitpunkt und bauten sie bis zur Halbzeit auf 18:13 aus.

Aus der Kabine kamen beide Mannschaften im Gleichschritt. Die Gäste variierten im Abwehrverband ihre Formation brachten die Einheimischen vorerst aber nicht in Bedrängnis. Bis zur 54. Minute ging es im Gleichschritt durch die Partie, dann aber schwanden bei den Hausherren langsam Kraft und Konzentration. Janis Bollmann knallte die Pille zum 30:25 ins Randstuttgarter Gehäuse, musste aber dann in der Abwehr eine Zeitstrafe quittieren. Die JungwirthJungs nutzten ihre numerische Überzahl und kämpften sich auf 31:30 ran. Gedanken an das Hinspiel kamen auf. In Kornwestheim nämlich verlief das Spiel ähnlich. Personell gebeutelt behaupteten die Försterbuben dort bis zur 56. Minute die Führung und musste dann den K.O. hinnehmen. Fuchs Kloke gefielen diese Gedanken nicht. Er mogelte sich durchs Kornwestheimer Abwehrbollwerk und zimmerte die Kugel zum 32:30 in den Kasten. Einen Atemzug später stand`s schon wieder Spitz auf Knopf. Kornwestheims Kreisläufer Nils Layher brauchte nur 10 Sekunden für die Antwort. 32:31. Die Hausherren nahmen Zeit von der Uhr und 30 Sekunden vor der Sirene bat Förster die Seinen noch einmal zur Besprechung: „Ich habe den Kerlen in die Augen geguckt. Die wollten alle die 2 Punkte behalten!“

Und die behielten sie auch. 6 Sekunden vor Ultimo holte Nick Talmon den Hammer aus der Tasche und krachte mit allem was im Arm war das Spielgerät unter die Kornwestheimer Latte. Aus – vorbei – Jubel!

Mit genau dem selben Resultat wie in Kornwestheim revanchierten sich die Kloke & Co  leidentschaftlich und mit maximalem Einsatz für die Hinspielniederlage.

Eine mannschaftlich geschlossene Leistung mit einer sich steigernden Abwehr und einem sehr ausgeglichener Angriff zwangen den Tabellenführer in die erste Saisonniederlage.

Kommenden Samstag geht es zu einer absolut ungewöhnlichen Anwurfzeit zum Tabellenletzten HSG Neckar FBH. Keine leichte Aufgabe am Samstag morgen um 11 Uhr. Die Boys der Spielgemeinschaft zeigten nämlich am Samstag ihr Potential und holten in Neckarsulm 2 Punkte.

Für die JHFH : Tom Wurm und Patti Grosser im Tor, Dennis Kloke 3, Ramon Krezer 5, Janis Bollmann 5, Nick Talmon 4/2, Maxi Herzog 4, Hannes Hagelauer 1, Yannis Mauk 1, Janis Bauer 2, Pascal Thiele 5, Yannick Starz 3

mA – Keine Besserung in Sicht

20 A-Jugendspieler stehen Dirk Förster in der Württembergoberliga nominell eigentlich zur Verfügung, im Moment hat er allerdings Mühe das Spielprotokoll einigermaßen zu füllen. Beim verlorenen Auswärtsauftritt in Oppenweiler und auch bei der knappen Kiste in Kornwestheim standen ihm gerade mal 4 Rückraumspieler zur Verfügung. Bitter an der ganzen Sache ist, dass beide Spiele zu gewinnen waren denn die JHFH trat selbstbewusst auf und dominierte die ersten 40 bzw. 50 Minuten, musste aber dann der schwindenden Kraft Tribut zollen. Weiterlesen